Ich krieg was auf die Ohren!

Also einige Leute kennen mich ja und wissen, dass die dunkle Jahreszeit bei mir Konzertzeit ist.

Am letzten Samstag war ich im benachbarten Rheinland-Pfalz zur Rockhexennacht in Los Angeles Engelstadt und durfte die Coverband ‚Skol ‚ kennen lernen. Schon nach dem ersten Song zog ich meinen virtuellen Hut vor dem Herrn mit seiner E-Gitarre. Meine Fre**e, er muss mit dem Gerät schon auf die Welt gekommen sein …    😉

Aber auch die anderen 5 der Band machten wirklich einen tollen Job und hatten selbst viel Spaß auf der Bühne. Von AC/DC,  Deep Purple, Pink Floyd und viele mehr – bis zu Van Halen gab es ordentlich was auf die Ohren! 🙂

Danke, für den schönen Abend!

 

Btw ….

In diesem Jahr hab ich noch 9 Konzerte zu besuchen *grien*

….

Ich bau dir einen Raum
Aus Träumen
Den Boden mit Blick zum Meer versehen
Die Ankunft liegt in deiner Hand

Komm her,
komm her

Ketten gesprengt
Zum Fall
Lande tief in meinem Herz

Setz dich her,
mach’s dir bequem

Komm her,
komm her

Und die Vögel ziehen weiter (ziehen weiter)
Ohne ihre Heimat zu verlieren
Lass dich treiben, lass dich tragen
Denn nur wenn du lichtwärts gehst,
bleibt der Schatten hinter dir

Saug alles Böse für dich auf
Setz den Kummer für dich
Male alles Schwarzes dir in Bunt
Und nimm mich auf in deinen Traum
Will doch nur, dass du ruhig schläfst

Komm her,
komm her

Durch alle Tiefen, alle Qualen
Leg ich dir ein Pfad ins Glück
In allen Stunden deiner Angst
Werde ich bei dir stehen
Schließ die Augen,
lass dich tragen

Komm her,
komm her,
komm her

Und die Vögel ziehen weiter (ziehen weiter) (ziehen immer weiter)
ohne ihre Heimat zu verlieren
Lass dich treiben, lass dich tragen (lass dich tragen)
Lass dich treiben,
denn nur wenn du lichtwärts gehst,
bleibt der Schatten hinter dir

Und die Uhren laufen weiter
Stunde und Sekunde wird vergehen
Lass dich treiben, lass dich tragen
Denn nur wenn du lichtwärts gehst,
bleibt der Schatten hinter dir

 

© Bernstein:Lichtwärts

Die einmalige ASP-Unplugged Tour 2008

[Aktualisiert …]

Das Konzert gestern war faszinierend und ich bin immer noch irgendwie sprachlos …

Es war als würde man in der Nacht auf einem Raben durch die Zeit fliegen.
Begleitet von wunderbaren Künstlern/innen, die mit ihren Stimmen und Instrumenten Licht ins Dunkle bringen.

ASP

(Ursprungsartikel war vom 17. April 2008)

Dunkelromantischer Herbstabend in Bischem *g*

Dein Brief

Dein Brief

~~~

Ich halte deinen Brief in meinen Händen
Kann es kaum erwarten den Umschlag zu öffnen
Der Brieföffner schlitzt ihn liebevoll auf

Ich falte deinen Brief auseinander
Deine schöne Schrift dringt durch meine Augen
Direkt in mein Herz
Umschließt es sanft

Ich lese deinen Brief
Lächle dabei
Eine Glücksträne tropft auf deinen Brief
Verwischt ein Wort

Ich trage deinen Brief in meinem Herzen
Fühle und bewahre ihn dort
Ich schau auf – und sehe dein Gesicht

~~~

© Biggi

Animiert von der schwarzen Feder, vom vorherigen Beitrag 😉

Nach dem letzten Wort …

Schwarze Feder

ruht die Feder …

.

Das Foto hatte ich in Miltenberg aufgenommen, an einem traumhaften Nachmittag 🙂

Miltenberg im Herbst