Endgeil – Shirt Of The Year 2007!

Küss mich, bitte bitte, küss mich … *sing*

Der Löwe küsst raffiniert und königlich. Seine erotischen Küsse sind erobernd und leidenschaftlich. Es spiegelt sich in ihnen aber auch Sentimentalität wieder. Die Auftritte der Löwen beim Partner sind dramatisch und bühnenreif. Seine leidenschaftlichen Küsse sind so engagiert und raffiniert, dass der Partner sie ein Leben lang nicht mehr vergessen wird. Löwe-Männer küssen mit Haut und Haaren. Sie wollen den Kusspartner zur Extase bringen – da helfen manchmal sogar die Zähne mit. Die Küsse der Löwe-Frauen sind der Himmel auf Erden. Die Vertreterinnen dieses Feuerzeichens küssen vollendet und perfekt. Der Partner glaubt, dass die Zeit stehen bliebe, und die ganze Welt sich nur noch um das küssende Paar drehe.

Gute Kusspartner sind: Wassermann, Schütze, Skorpion und Waage.
Weniger gute Kusspartner sind: Stier, Steinbock und Jungfrau.

Bei Meg findet man auch noch die anderen Sternzeichen mit ihren Kussattributen, denn da habe ich den Eintrag abgekupfert! *gesteh*

Wir sind dann mal weg … – Unsere Reise auf dem Attilaweg

Vorwort

Wir, 3 liebe ximigler/innen, begaben uns auf die Spuren des Herrn Kerkeling. Nicht um einen Bestseller später über unseren Pilgerlauf schreiben zu können – nein – wir wollten eigentlich nur zum Eintracht-Fanshop im Waldstadion!
Frohen Mutes marschierten wir also gestern zum Marktplatz in B-Heim Mitte um uns Wegzehrung zu kaufen. Die Damen kauften sich jeweils 500g kernlose Trauben und der Herr eine Riesenbrezel. Getränke vergaßen wir in der Aufbruchstimmung – und so ging es los ….

….. mit der U-Bahn zum HBF!

Nach einem kurzen Gespräch entschieden wir uns aus Zeitgründen für die Weiterfahrt mit der S-Bahn zum Stadion.

Hier beginnt nun der Attila-Pilgerweg!

Die Damen naschten immer noch an den Trauben, während der Herr bereits fertig mit seiner Brezel war, als wir aus der S-Bahn ausstiegen.

Am Stadion Tor E4 war der „Zonk“, denn es war geschlossen. Wir sahen aber von dort aus Menschen, die es bereits irgendwie zum Shop gepackt haben mussten. DAS motivierte uns zu Höchstleistungen.

Da wir ja Zeit hatten (durch die schnelle S-Bahn-Verbindung) sind wir dann einfach zum Haupteingang (E1) gepilgert, denn DER musste doch einfach offen sein … dachten wir. Pustekuchen!
Ein weiterer „Zonk“ stellte sich uns in den Weg. Wieder waren die Tore verschlossen.
Ein kurzer Anruf bei einem wahren Insider bestätigte der zukünftigen Frau AMA (Achtung, dies ist bisher nur ein Gerücht), dass wir weiter in Richtung Osttribüne pilgern müssten.

Wer jetzt denkt … nun geben sie auf, der hat sich getäuscht! Wir marschierten trotzig am Stadionbad vorbei in Richtung Eingang E2 (Altes Radstadion) und wieder war das Tor verschlossen. Langsam schauten wir uns gegenseitig etwas entsetzt an. Die Zeit schritt voran und der Shop wollte nur bis 14 Uhr geöffnet haben. Argh!

Ich selbst gab dann glaube ich zu bedenken, wenn wir 1x um das ganze Stadion rum wären, dann hätten wir sicher auch den Eingang zum Shop gefunden – und für das nächste Mal wüssten wir ja dann Bescheid.

Was soll ich schreiben – ich behielt natürlich Recht!

Es ist der Eingang bei der Osttribüne, bei den Tennisplätzen (E3)! Man kann da auch mit dem Auto direkt bis vor den Shop fahren!

3 glückselige Gesichter sprinteten die letzten Meter bis zum Shop und wurden dort in den heiligen Hallen freundlich empfangen.

Insgesamt sind wir an dem Tag lustig und fröhlich vor uns hin plaudernd 10Km gelaufen und sahen dann auch noch live die 2. Halbzeit des Freundschaftsspiels ‚Eintracht Frankfurt – BSC Young Boys Bern‘. Endstand im Riederwald war 0:0 vor 2.350 Zuschauern.

Nachtrag!

Gegen 15 Uhr rum gab es was Leckeres von Best Worscht in Town!

Vita – Customer of the Year! ;-)

Vita – Thanks for your order with CD Baby!

Your CD has been gently taken from our CD Baby shelves with
sterilized contamination-free gloves and placed onto a satin pillow.

A team of 50 employees inspected your CD and polished it to make sure
it was in the best possible condition before mailing.

Our packing specialist from Japan lit a candle and a hush fell over
the crowd as he put your CD into the finest gold-lined box that money
can buy.

We all had a wonderful celebration afterwards and the whole party
marched down the street to the post office where the entire town of
Portland waved ‚Bon Voyage!‘ to your package, on its way to you, in
our private CD Baby jet on this day, Tuesday, January 9th.

I hope you had a wonderful time shopping at CD Baby. We sure did.
Your picture is on our wall as ‚Customer of the Year‘. We’re all
exhausted but can’t wait for you to come back to CDBABY.COM!!

Thank you once again,

Derek Sivers, president, CD Baby
the little CD store with the best new independent music

*gggg*

Wer auch mal eine CD aus Amiland benötigt und ‚Customer of the Year‘ werden möchte, der kann ja mal hier shoppen gehen ….

Link: CD Baby

music was my first love …

…. and it will be my last
music of the future and music of the past
to live without my music would be impossible to do
in this world of troubles my music pulls me through
(text: john miles)

besser kann ich es auch nicht für mich ausdrücken – und deshalb ….

tataaaaaaa

habe ich mir diesen ’schatzzzzzzzzz‘ gekauft 🙂

von den möglichen 20.000 ladbaren liedern sind immerhin schon 1.100 drauf (etwas über 5 GB) *ggg*

.

.

.

.

.

.

.

.

in ca. 18 wochen habe ich bereits meinen ’schatz‘ durch’s nicht-mehr-rauchen ‚erarbeitet‘!!! *stolzgug*

Diesmal will ich es endgültig schaffen!

vita ist RauchFrei mit SWR3


Die Zeit nach dem Rauchen aus Sicht des Körpers:

Der erste Tag ohne Zigarette:

Abgesehen davon, dass die Meisten erst mal ziemlich stolz auf ihren Entschluss sind, nicht mehr zu rauchen, gibt’s auch noch ein paar Belohnungen vom Körper – die Eisfüße und die kalten Hände, die starke Raucher oft haben, werden warm, das Blut hat mehr Sauerstoff, dadurch hat der Körper mehr Energie und rein medizinisch betrachtet sinkt das Herzinfarktrisiko schon nach 24 Stunden – auch wenn man davon natürlich nichts merkt.

Die nächsten 3 Tage:

Die Zeit ist für viele echt hart – erfahrungsgemäß gibt’s Konzentrationsstörungen, man ist gereizt, denkt fast nur ans Rauchen, und dazu kommt auch noch diese Fresslust. Aber wenigstens schmeckt und riecht man schon wieder viel besser, was man da so in sich reinfuttert – denn: die dafür zuständigen Nerven arbeiten verstärkt.

Nach 3 Monaten:

Super, wenn man so lange durchgehalten hat – dafür gibt’s auch ein dickes „Dankeschön“ vom Körper: eine viel bessere Durchblutung und das beste: die Lunge legt um glatte 30% Leistung zu, weil die Bläschen angefangen haben, sich zu regenerieren.

Nach einem Jahr:

Bei den Atmungsorganen hat sich inzwischen unheimlich viel getan: Weniger Raucherhusten und deutlich weniger Teer in der Lunge. Das Risiko einer Herzkranz-Gefäßerkrankung ist nur noch halb so groß wie noch zu Raucherzeiten.

Und dann:

Das Lungenkrebsrisiko verringert sich immer weiter – nach 10 Jahren ist es nicht mehr höher als bei einem „schon immer Nichtraucher“, und das gleiche gilt auch für das Risiko eines Herzinfarktes oder eines Schlaganfalls. Jetzt hat der Körper das Rauchen weitestgehend verziehen.

Aber Achtung:

Ab und zu mal eine Zigarette zwischendurch, das macht viel vom Erreichten wieder kaputt, da sind sich die meisten Ärzte und Wissenschaftler sicher. Sie sagen: Das Rauchen vergisst das Gehirn nie wieder. Man wird also nie mehr Nichtraucher, sondern bleibt sein ganzes Leben lang Ex-Raucher.

Ach ja .. und um nicht Speck anzusetzen … bin ich heute nach der Arbeit vom Büro bis zum Park&Ride-Parkhaus gelaufen (1Std.20Min. für geschätzte 8km) *stolzgug*

Link-Tipp! Das-Forum